Deutsch » Englisch UK   Im Hotel – Beschwerden


28 [achtundzwanzig]

Im Hotel – Beschwerden

-

28 [twenty-eight]

In the hotel – Complaints

28 [achtundzwanzig]

Im Hotel – Beschwerden

-

28 [twenty-eight]

In the hotel – Complaints

Klick auf den Text, um ihn zu sehen:   
DeutschEnglish UK
Die Dusche funktioniert nicht. Th- s----- i---- w------.
Es kommt kein warmes Wasser. Th--- i- n- w--- w----.
Können Sie das reparieren lassen? Ca- y-- g-- i- r-------?
   
Es gibt kein Telefon im Zimmer. Th--- i- n- t-------- i- t-- r---.
Es gibt keinen Fernseher im Zimmer. Th--- i- n- T- i- t-- r---.
Das Zimmer hat keinen Balkon. Th- r--- h-- n- b------.
   
Das Zimmer ist zu laut. Th- r--- i- t-- n----.
Das Zimmer ist zu klein. Th- r--- i- t-- s----.
Das Zimmer ist zu dunkel. Th- r--- i- t-- d---.
   
Die Heizung funktioniert nicht. Th- h----- i---- w------.
Die Klimaanlage funktioniert nicht. Th- a--------------- i---- w------.
Der Fernseher ist kaputt. Th- T- i---- w------.
   
Das gefällt mir nicht. I d---- l--- t---.
Das ist mir zu teuer. Th---- t-- e--------.
Haben Sie etwas Billigeres? Do y-- h--- a------- c------?
   
Gibt es hier in der Nähe eine Jugendherberge? Is t---- a y---- h----- n-----?
Gibt es hier in der Nähe eine Pension? Is t---- a b------- h---- / a b-- a-- b-------- n-----?
Gibt es hier in der Nähe ein Restaurant? Is t---- a r--------- n-----?
   

Positive Sprachen, negative Sprachen

Die meisten Menschen sind entweder Optimisten oder Pessimisten. Das kann aber auch auf Sprachen zutreffen! Immer wieder untersuchen Wissenschaftler das Vokabular von Sprachen. Dabei kommen sie oft zu erstaunlichen Ergebnissen. Im Englischen gibt es zum Beispiel mehr negative als positive Wörter. Es gibt etwa doppelt so viele Wörter für negative Emotionen. In westlichen Gesellschaften beeinflusst das Vokabular die Sprecher. Dort beschweren sich die Menschen sehr oft. Auch kritisieren sie viele Dinge. Insgesamt benutzen sie also eine eher negativ gefärbte Sprache. Negative Wörter sind aber auch aus einem anderen Grund interessant. Sie enthalten nämlich mehr Informationen als positive Ausdrücke. Die Ursache dafür könnte in unserer Entwicklungsgeschichte liegen.

Für alle Lebewesen war es immer wichtig, Gefahren zu erkennen. Sie mussten schnell auf Risiken reagieren. Außerdem wollten sie bei Gefahren andere Menschen warnen. Dafür war es notwendig, schnell viele Informationen weiterzugeben. Mit möglichst wenigen Wörtern sollte möglichst viel gesagt werden. Ansonsten hat negative Sprache keine wirklichen Vorteile. Das kann sich jeder leicht vorstellen. Leute, die immer nur Negatives sagen, sind sicher nicht sehr beliebt. Außerdem wirkt sich negative Sprache auch auf unsere Emotionen aus. Positive Sprache kann dagegen positive Effekte haben. Im Beruf haben Leute, die alles positiv formulieren, mehr Erfolg. Wir sollten unsere Sprache also etwas vorsichtiger benutzen. Denn wir entscheiden, welche Vokabeln wir wählen. Und durch unsere Sprache schaffen wir auch unsere Realität. Also: Sprechen sie positiv!

Erraten Sie die Sprache!
_______ wird zu den indoiranischen Sprachen gezählt. Man spricht es hauptsächlich in West- und Zentralindien. Es ist die Muttersprache von über 70 Millionen Menschen. Das macht _______ zu einer der 20 am meisten gesprochenen Sprachen dieser Erde. _______ benutzt die gleiche Buchstabenschrift wie Hindi, nämlich Devanagari. In ihr hat jeder Laut genau ein Zeichen. Insgesamt existieren 12 Vokale und 36 Konsonanten.

Die Zahlen sind im _______ nicht ganz einfach. Denn für jede Zahl von 1 bis 100 gibt es einen eigenen Begriff. Aus diesem Grund muss man jede Zahl einzeln erlernen. Im _______ gibt es 42 verschiedene Dialekte. An ihnen kann man sehen, wie sich die Sprache entwickelt hat. Das Besondere am _______ ist seine sehr lange literarische Tradition. So gibt es Texte, die bereits mehr als 1000 Jahre alt sind. Wer Interesse an der faszinierenden Geschichte Indiens hat, sollte sich also _______ anschauen!