Deutsch » Englisch UK   Verneinung 2


65 [fünfundsechzig]

Verneinung 2

-

65 [sixty-five]

Negation 2

65 [fünfundsechzig]

Verneinung 2

-

65 [sixty-five]

Negation 2

Klick auf den Text, um ihn zu sehen:   
DeutschEnglish UK
Ist der Ring teuer? Is t-- r--- e--------?
Nein, er kostet nur hundert Euro. No- i- c---- o--- o-- h------ E----.
Aber ich habe nur fünfzig. Bu- I h--- o--- f----.
   
Bist du schon fertig? Ar- y-- f-------?
Nein, noch nicht. No- n-- y--.
Aber gleich bin ich fertig. Bu- I--- b- f------- s---.
   
Möchtest du noch Suppe? Do y-- w--- s--- m--- s---?
Nein, ich will keine mehr. No- I d---- w--- a------.
Aber noch ein Eis. Bu- a------ i-- c----.
   
Wohnst du schon lange hier? Ha-- y-- l---- h--- l---?
Nein, erst einen Monat. No- o--- f-- a m----.
Aber ich kenne schon viele Leute. Bu- I a------ k--- a l-- o- p-----.
   
Fährst du morgen nach Hause? Ar- y-- d------ h--- t-------?
Nein, erst am Wochenende. No- o--- o- t-- w------.
Aber ich komme schon am Sonntag zurück. Bu- I w--- b- b--- o- S-----.
   
Ist deine Tochter schon erwachsen? Is y--- d------- a- a----?
Nein, sie ist erst siebzehn. No- s-- i- o--- s--------.
Aber sie hat schon einen Freund. Bu- s-- a------ h-- a b--------.
   

Was Wörter uns erzählen

Weltweit gibt es viele Millionen Bücher. Wie viele bis heute geschrieben wurden, weiß man nicht. In diesen Büchern ist sehr viel Wissen gespeichert. Wenn man alle lesen könnte, wüsste man viel über das Leben. Denn Bücher zeigen uns, wie sich unsere Welt verändert. Jede Zeit hat ihre eigenen Bücher. In ihnen kann man erkennen, was Menschen wichtig ist. Leider kann niemand alle Bücher lesen. Moderne Technik kann aber helfen, die Bücher zu untersuchen. Durch Digitalisierung können Bücher wie Daten gespeichert werden. Danach kann man den Inhalt analysieren. Sprachforscher sehen so, wie sich unsere Sprache verändert. Noch interessanter aber ist, die Häufigkeit von Wörtern zu zählen.

Dadurch kann man die Bedeutung von bestimmten Dingen erkennen. Wissenschaftler haben mehr als 5 Millionen Bücher untersucht. Das waren Bücher aus den letzten fünf Jahrhunderten. Insgesamt wurden etwa 500 Milliarden Wörter analysiert. Die Häufigkeit der Wörter zeigt, wie Menschen früher und heute lebten. In der Sprache spiegeln sich Ideen und Trends wieder. Das Wort Männer hat zum Beispiel an Bedeutung verloren. Es wird heute seltener gebraucht als früher. Dagegen hat die Häufigkeit des Wortes Frauen deutlich zugenommen. Auch was wir gerne essen, kann man an Wörtern sehen. In den 50er Jahren war das Wort Eiscreme sehr wichtig. Danach kamen die Wörter Pizza und Pasta in Mode. Seit einigen Jahren dominiert der Begriff Sushi. Für alle Sprachfreunde gibt es eine gute Nachricht… Unsere Sprache bekommt jedes Jahr mehr Wörter!