Deutsch » Englisch UK   Possessivpronomen 2


67 [siebenundsechzig]

Possessivpronomen 2

-

67 [sixty-seven]

Possessive pronouns 2

67 [siebenundsechzig]

Possessivpronomen 2

-

67 [sixty-seven]

Possessive pronouns 2

Klick auf den Text, um ihn zu sehen:   
DeutschEnglish UK
die Brille th- g-----s
Er hat seine Brille vergessen. He h-- f-------- h-- g------.
Wo hat er denn seine Brille? Wh--- h-- h- l--- h-- g------?
   
die Uhr th- c---k
Seine Uhr ist kaputt. Hi- c---- i---- w------.
Die Uhr hängt an der Wand. Th- c---- h---- o- t-- w---.
   
der Pass th- p------t
Er hat seinen Pass verloren. He h-- l--- h-- p-------.
Wo hat er denn seinen Pass? Wh--- i- h-- p------- t---?
   
sie – ihr th-- – t---r
Die Kinder können ihre Eltern nicht finden. Th- c------- c----- f--- t---- p------.
Aber da kommen ja ihre Eltern! He-- c--- t---- p------!
   
Sie – Ihr yo- – y--r
Wie war Ihre Reise, Herr Müller? Ho- w-- y--- t---- M-. M-----?
Wo ist Ihre Frau, Herr Müller? Wh--- i- y--- w---- M-. M-----?
   
Sie – Ihr yo- – y--r
Wie war Ihre Reise, Frau Schmidt? Ho- w-- y--- t---- M--. S----?
Wo ist Ihr Mann, Frau Schmidt? Wh--- i- y--- h------- M--. S----?
   

Genetische Mutation macht Sprechen möglich

Von allen Lebewesen auf der Welt kann nur der Mensch sprechen. Das unterscheidet ihn von Tieren und Pflanzen. Natürlich kommunizieren auch Tiere und Pflanzen miteinander. Sie beherrschen jedoch keine komplexe Silbensprache. Warum aber kann der Mensch sprechen? Zum Sprechen braucht man bestimmte organische Merkmale. Diese körperlichen Eigenschaften finden sich nur beim Menschen. Es ist aber nicht selbstverständlich, dass er sie entwickelt hat. In der Evolutionsgeschichte passiert nichts ohne Grund. Irgendwann fing der Mensch an zu sprechen. Wann genau das war, weiß man noch nicht. Es muss aber etwas passiert sein, dass dem Menschen die Sprache gab. Forscher glauben, eine genetische Mutation war dafür verantwortlich.

Anthropologen haben das Erbgut von verschiedenen Lebewesen verglichen. Bekannt ist, dass ein bestimmtes Gen Sprache beeinflusst. Menschen, bei denen es beschädigt ist, haben Probleme mit Sprachen. Sie können sich nicht gut ausdrücken und verstehen Wörter schlechter. Dieses Gen wurde bei Menschen, Affen und Mäusen untersucht. Bei Menschen und Schimpansen ähnelt es sich sehr. Nur zwei kleine Unterschiede lassen sich erkennen. Diese Unterschiede machen sich aber im Gehirn bemerkbar. Zusammen mit anderen Genen beeinflussen sie bestimmte Hirnaktivitäten. Dadurch kann der Mensch sprechen, der Affe nicht. Das Rätsel der menschlichen Sprache ist damit aber noch nicht gelöst. Denn nur die Genmutation allein genügt nicht, um sprechen zu können. Forscher haben die menschliche Genvariante Mäusen implantiert. Diese konnten deshalb nicht sprechen… Ihr Piepen hatte aber einen anderen Klang!
Erraten Sie die Sprache!
Das britische _______ ist die Form des _______en, die man in Großbritannien spricht. Es zählt zur Familie der westgermanischen Sprachen. Ungefähr 60 Millionen Menschen haben es als Muttersprache. Im Vergleich mit dem amerikanischen _______ werden einige Unterschiede sichtbar. Das _______e wird deshalb auch eine plurizentrische Sprache genannt. Darunter versteht man Sprachen, die mehrere Standardvarietäten besitzen. Unterschiede lassen sich beispielsweise bei Aussprache, Wortschatz und Rechtschreibung finden.

Im britischen _______ gibt es viele verschiedene Dialekte. Früher galten Dialektsprecher als wenig gebildet und konnten kaum in angesehenen Berufen tätig sein. Das hat sich geändert, aber auch heute noch spielen Dialekte in Großbritannien eine Rolle. Das britische _______ enthält viele Elemente aus dem Französischen. Der Grund hierfür war die Eroberung Großbritanniens durch die Normannen im Jahr 1066. Zur Zeit der Kolonialpolitik brachte dann Großbritannien seine Sprache auf andere Kontinente. Dadurch wurde _______ schließlich zur wichtigsten Sprache der Welt… Lernen Sie britisches _______, es ist das Original!