Deutsch » Englisch UK   Possessivpronomen 1


66 [sechsundsechzig]

Possessivpronomen 1

-

66 [sixty-six]

Possessive pronouns 1

66 [sechsundsechzig]

Possessivpronomen 1

-

66 [sixty-six]

Possessive pronouns 1

Klick auf den Text, um ihn zu sehen:   
DeutschEnglish UK
ich – mein I – my
Ich finde meinen Schlüssel nicht. I c---- f--- m- `----.
Ich finde meine Fahrkarte nicht. I c---- f--- m- t-----.
   
du – dein yo- – y--r
Hast du deinen Schlüssel gefunden? Ha-- y-- f---- y--- `----?
Hast du deine Fahrkarte gefunden? Ha-- y-- f---- y--- t-----?
   
er – sein he – h-s
Weißt du, wo sein Schlüssel ist? Do y-- k--- w---- h-- `---- i-?
Weißt du, wo seine Fahrkarte ist? Do y-- k--- w---- h-- t----- i-?
   
sie – ihr sh- – h-r
Ihr Geld ist weg. He- m---- i- g---.
Und ihre Kreditkarte ist auch weg. An- h-- c----- c--- i- a--- g---.
   
wir – unser we – o-r
Unser Opa ist krank. Ou- g---------- i- i--.
Unsere Oma ist gesund. Ou- g---------- i- h------.
   
ihr – euer yo- – y--r
Kinder, wo ist euer Vati? Ch------- w---- i- y--- f-----?
Kinder, wo ist eure Mutti? Ch------- w---- i- y--- m-----?
   

Kreative Sprache

Kreativität ist heute eine wichtige Eigenschaft. Jeder will kreativ sein. Denn kreative Menschen gelten als intelligent. Auch unsere Sprache soll kreativ sein. Früher versuchte man, möglichst korrekt zu sprechen. Heute soll man möglichst kreativ sprechen können. Die Werbung und die neuen Medien sind ein Beispiel dafür. Sie zeigen, wie man mit Sprache spielen kann. Seit etwa 50 Jahren nimmt die Bedeutung von Kreativität immer mehr zu. Sogar die Forschung beschäftigt sich mit dem Phänomen. Psychologen, Pädagogen und Philosophen untersuchen kreative Prozesse. Kreativität wird dabei definiert als die Fähigkeit, Neues zu schaffen. Ein kreativer Sprecher produziert also neue sprachliche Formen.

Das können Wörter oder auch grammatische Strukturen sein. Sprachforscher erkennen an kreativer Sprache, wie Sprache sich ändert. Aber nicht alle Menschen verstehen neue sprachliche Elemente. Um kreative Sprache zu verstehen, braucht man Wissen. Man muss wissen, wie Sprache funktioniert. Und man muss die Welt kennen, in der die Sprecher leben. Nur so kann man verstehen, was sie sagen möchten. Ein Beispiel hierfür ist die Jugendsprache. Kinder und junge Menschen erfinden immer wieder neue Begriffe. Erwachsene verstehen diese Wörter oft nicht. Es gibt inzwischen sogar Wörterbücher, die die Jugendsprache erklären. Die sind aber meistens schon nach einer Generation veraltet! Kreative Sprache lässt sich jedoch erlernen. Trainer bieten verschiedene Kurse dafür an. Die wichtigste Regel lautet immer: Aktivieren Sie Ihre innere Stimme!

Erraten Sie die Sprache!
Das amerikanische _______ gehört zur Gruppe der westgermanischen Sprachen. Es ist, wie auch das kanadische _______, ein nordamerikanischer _______-Dialekt. Für ungefähr 300 Millionen Menschen ist es Muttersprache. Das macht es zu der meistgesprochenen Varietät des _______en. Dem britischen _______ ähnelt es jedoch sehr. Sprecher der beiden Varietäten können sich ohne Probleme untereinander verständigen. Die Konversation wird erst schwieriger, wenn beide Seiten einen sehr starken Dialekt sprechen.

Es gibt aber auch ein paar deutliche Unterschiede zwischen den beiden Varietäten. Vor allem bei der Aussprache, dem Wortschatz und der Rechtschreibung werden sie sichtbar. Auch Grammatik und Zeichensetzung können teilweise verschieden sein. Das amerikanische _______ gewinnt im Vergleich zum britischen immer weiter an Bedeutung. Besonders der Einfluss der Film- und Musikindustrie Nordamerikas ist dafür verantwortlich. Sie exportiert seit vielen Jahrzehnten die amerikanische Sprache in alle Welt. Selbst in britischen Ex-Kolonien wie Indien und Pakistan hört man heute Amerikanismen… Lernen Sie die einflussreichste Sprache der Welt, lernen Sie amerikanisches _______!