Sprachführer

de Vergangenheit der Modalverben 1   »   lv Modālo darbības vārdu pagātne 1

87 [siebenundachtzig]

Vergangenheit der Modalverben 1

Vergangenheit der Modalverben 1

87 [astoņdesmit septiņi]

Modālo darbības vārdu pagātne 1

Sie können auf jede Lücke klicken, um den Text anzuzeigen oder:   
Deutsch Lettisch Hören Mehr
Wir mussten die Blumen gießen. Mu-- b--- j------ p----. Mums bija jāaplej puķes. 0
Wir mussten die Wohnung aufräumen. Mu-- b--- j------- d--------. Mums bija jāuzkopj dzīvoklis. 0
Wir mussten das Geschirr spülen. Mu-- b--- j-------- t-----. Mums bija jānomazgā trauki. 0
Musstet ihr die Rechnung bezahlen? Va- j--- b--- j-------- r-----? Vai jums bija jāsamaksā rēķins? 0
Musstet ihr Eintritt bezahlen? Va- j--- b--- j------ p-- i----- b------? Vai jums bija jāmaksā par ieejas biļetēm? 0
Musstet ihr eine Strafe bezahlen? Va- j--- b--- j------ s--- n----? Vai jums bija jāmaksā soda nauda? 0
Wer musste sich verabschieden? Ka- b--- j--------? Kam bija jāatvadās? 0
Wer musste früh nach Hause gehen? Ka- b--- a--- j---- m----? Kam bija agri jāiet mājās? 0
Wer musste den Zug nehmen? Ka- b--- j------ a- v-------? Kam bija jābrauc ar vilcienu? 0
Wir wollten nicht lange bleiben. Mē- n--------- i--- p-----. Mēs negribējām ilgi palikt. 0
Wir wollten nichts trinken. Mē- n--------- n--- d----. Mēs negribējām neko dzert. 0
Wir wollten nicht stören. Mē- n--------- t------. Mēs negribējām traucēt. 0
Ich wollte eben telefonieren. Es t---- g------ p--------. Es tikko gribēju piezvanīt. 0
Ich wollte ein Taxi bestellen. Es g------ p------ t---------. Es gribēju pasūtīt taksometru. 0
Ich wollte nämlich nach Haus fahren. Es g------ b----- m----. Es gribēju braukt mājās. 0
Ich dachte, du wolltest deine Frau anrufen. Es d------ t- g------ p-------- s---- s-----. Es domāju, tu gribēji piezvanīt savai sievai. 0
Ich dachte, du wolltest die Auskunft anrufen. Es d------ t- g------ p-------- u------. Es domāju, tu gribēji piezvanīt uzziņām. 0
Ich dachte, du wolltest eine Pizza bestellen. Es d------ t- g------ p------ p---. Es domāju, tu gribēji pasūtīt picu. 0

Große Buchstaben, große Gefühle

In der Werbung werden viele Bilder gezeigt. Bilder wecken unser besonderes Interesse. Wir schauen sie länger und intensiver an als Buchstaben. Dadurch erinnern wir uns besser an Werbung, in der Bilder erscheinen. Auch erzeugen Bilder starke emotionale Reaktionen. Bilder werden vom Gehirn sehr schnell erkannt. Es weiß sofort, was auf dem Bild zu sehen ist. Buchstaben funktionieren anders als Bilder. Sie sind abstrakte Zeichen. Deshalb reagiert unser Gehirn langsamer auf Buchstaben. Es muss erst die Bedeutung des Wortes verstehen. Man könnte sagen, die Zeichen müssen vom Sprachhirn übersetzt werden. Auch mit Buchstaben kann man aber Emotionen erzeugen. Dazu muss man den Text nur sehr groß drucken. Studien zeigen, dass große Buchstaben auch eine große Wirkung haben. Große Buchstaben sind nicht nur auffälliger als kleine Buchstaben. Sie erzeugen auch eine stärkere emotionale Reaktion. Das gilt sowohl für positive als auch für negative Gefühle. Die Größe von Dingen war für den Menschen immer wichtig. Bei Gefahren muss der Mensch schnell reagieren. Und wenn etwas groß ist, ist es meist schon sehr nah! Dass große Bilder starke Reaktionen erzeugen, ist also verständlich. Weniger klar ist, wieso wir auch auf große Buchstaben reagieren. Buchstaben sind eigentlich kein Signal für das Gehirn. Trotzdem zeigt es stärkere Aktivität, wenn es große Buchstaben sieht. Für Wissenschaftler ist dieses Ergebnis sehr interessant. Es zeigt, wie wichtig Buchstaben für uns geworden sind. Unser Gehirn hat irgendwie gelernt, auf Schrift zu reagieren…